Pfandbestellung

Siehe in den einzelnen Spezialgesetzen.

In der Regel werden vorausgesetzt:

  • Verpflichtungsgeschäft
    • (formfrei gültiger) Pfandvertrag zwischen Gläubiger und Schuldner bzw. Pfandeigentümer
    • Anwendung der Schriftform empfohlen
  • Verfügungsgeschäft
    • Besitzübertragung der vertretbaren Sache auf den Pfandgläubiger
      • Eigentum an der Pfandsache geht auf den Pfandgläubiger über
    • Unzulässigkeit des Besitzeskonstituts als Traditionssurrogat ist auch hier unzulässig 

Drucken / Weiterempfehlen: